Seitenpfad:


Psychische Gesundheit in der KAEFER-Gruppe

Die Gesundheit im Auge behalten

Über psychische Gesundheit liest man, besonders seit der Pandemie, viel und oft. Es ist ein wichtiges Thema, das uns alle auf die eine oder andere Weise betrifft. KAEFER setzt das psychische Wohlbefinden ganz oben auf die Agenda und unternimmt Schritte, um diese Herausforderung anzugehen.

Die Art und Weise, wie wir arbeiten, hat sich in relativ kurzer Zeit massiv verändert. Zusätzlich zu der Veränderung in Richtung Telearbeit, die wir verstärkt in den letzten anderthalb Jahren erlebt haben, halten digitale Technologien vermehrt Einzug in das tägliche Tun. Hinzu kommt, dass die Arbeit auf den Baustellen durch neue Hygienemaßnahmen und Vorschriften noch anspruchsvoller geworden ist. Das sind nur einige der Gründe, warum es noch wichtiger geworden ist, die psychische Gesundheit und das Wohlbefinden der Belegschaft zu berücksichtigen.

 
Schrittweise Veränderungen in der Arbeitssicherheit

Ganz gleich, ob auf einer Baustelle, im Büro oder im Homeoffice: Sicherheit ist das A und O. Um für das Wohlbefinden aller Mitarbeitenden bei KAEFER zu sorgen, ist eine aktive Sicherheitskultur im Unternehmen unerlässlich. "Ich würde das Konzept der Sicherheitskultur sogar noch weiter fassen", sagt Thomas Eickhoff, Leiter Corporate Health, Safety & Environment, "sie muss in die Kultur der Organisation selbst eingebettet sein, so dass sie ein integraler Bestandteil von allem ist, was wir tun." Dies wurde bei KAEFER erreicht. Die intensiven Bemühungen zur kontinuierlichen Verbesserung der Ausfallzeiten und Unfallzahlen haben sich ausgezahlt.

 
Es ist gut, zu reden

"Oberflächlich betrachtet, mögen Gesundheit und Sicherheit wie ein Zahlenspiel aussehen, aber in Wirklichkeit geht es um viel mehr als nur um Zahlen und Fakten", erklärt Eickhoff. "Ja, wir haben gute Arbeit geleistet, was die Reduzierung von Unfällen und Zwischenfällen angeht, aber gerade wenn es um die psychische Gesundheit geht, ist es nicht nur wichtig, sondern auch nachweislich vorteilhaft, den Dialog zu fördern und kontinuierlich Feedback zu sammeln und darauf zu reagieren." Bei KAEFER in Großbritannien & Irland wurden zum Beispiel so genannte "Ersthelfer für mentale Gesundheit" etabliert, die eine erste Anlaufstelle für Mitarbeitende sind. Diese Initiative wurde von den Mitarbeitenden so gut angenommen, dass sie in ganz KAEFER in Europa und darüber hinaus eingeführt wird. Im Mai 2021 wird eine Reihe von "Train the Trainer"-Schulungen zum Thema psychische Gesundheit in Deutschland, Spanien und Polen stattfinden, bevor sie weltweit ausgerollt werden. Alle diese Workshops und die dazugehörigen Schulungsmaterialien werden auf die kulturellen Besonderheiten der verschiedenen Regionen zugeschnitten und sorgen so für ein Höchstmaß an Inklusion. Diese Maßnahmen schärfen das Bewusstsein für die Bedeutung psychischer Gesundheit und tragen zu einer Kultur der Offenheit und des Dialogs über Themen bei, die bisher oft nicht die Aufmerksamkeit erhalten haben, die sie verdienen.

KAEFER employee infront of computer
KAEFER employee descending stairs on site
Offenheit bei einer virtuellen Tasse Tee

"In Zeiten von COVID ist der persönliche Kontakt wichtiger denn je", betont Eickhoff. "Eine Sicherheitskultur entsteht in den Köpfen der Menschen und erfordert, dass wir Gesundheit ganzheitlich betrachten. Deshalb finde ich persönlich es wichtig, mich mit den Menschen, mit denen ich arbeite, auf eine virtuelle Tasse Tee zu treffen und zu fragen, wie es ihnen geht." Nach mehr als einem Jahr körperlicher Arbeit mit Masken oder Telearbeit ist das sicher eine willkommene Frage. Und sie knüpft an den Grundsatz der KAEFER-Gesellschafter an, dass die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeitenden höchste Priorität genießen. Es ist wichtig, nicht nur zu verstehen, welche Auswirkungen die psychische Gesundheit auf den*die Einzelnen*Einzelne hat, sondern auch zu lernen, wie wir offen über diese Themen sprechen und die Anzeichen erkennen können, wenn Menschen beginnen, Probleme zu haben.

Gesunde und zufriedene Mitarbeitenden sind der Schlüssel, um sie auch langfristig an KAEFER zu binden. So einfach ist das. Und die Entwicklung eines Umfelds, in dem insbesondere die psychische Gesundheit gefördert wird, trägt viel dazu bei, dies zu erreichen. Wir alle haben in den letzten 18 Monaten eine Menge Herausforderungen erlebt, und deshalb hätten die Aufmerksamkeit für und Maßnahmen zur Verbesserung unseres psychischen Wohlbefindens zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können.

Online Meeting
'Train the trainer' Workshop von Arbeitssicherheitverantwortlichen
Share this article